Tipps für Angehörige

Wenn übermäßiges Glücksspiel negative Auswirkungen hat, können die Folgen für Angehörige und Freunde sehr belastend sein. Mögliche Auswirkungen eines problematischen Spielverhaltens sind der soziale Rückzug, finanzielle Schwierigkeiten, berufliche Probleme oder somatische Beschwerden. Welche Form der Unterstützung können Außenstehende bei problematischem Spielverhalten leisten und wie können sie sich selbst schützen? Im Folgenden finden Sie hilfreiche Hinweise im Umgang mit risikoreichen, problematischen und krankhaften Spielerinnen und Spielern:

  • Versuchen Sie, sachlich und rational zu bleiben.
  • Bei der Glücksspielsucht handelt es sich um eine Erkrankung, die einer professionellen Behandlung bedarf.
  • Sie können unterstützen, aber das Problem nicht alleine lösen!
  • Unangenehme oder schwierige Termine (etwa Gespräche mit Kreditgewährenden, der Schuldnerberatung, etc.) muss die Spielerin/der Spieler stets selbst in Angriff nehmen.
  • Holen Sie sich selbst Informationen ein zu Ansprechpartnern und Unterstützungsmöglichkeiten!
  • Suchen Sie aktiv eine Angehörigengruppe auf!
  • Vermeiden Sie es, Vorwürfe oder Beschuldigungen zu machen.
  • Sprechen Sie keine Drohungen aus.
  • Stellen Sie die Spielerin/den Spieler niemals offen bloß.
  • Haben Sie Verständnis für Emotionen wie Scham oder Schuldgefühle.
  • Verleihen Sie kein Geld an die Spielerin/den Spieler.
  • Nehmen Sie keine Verbindlichkeiten auf, um der Spielerin/dem Spieler vermeintlich zu helfen.
  • Übernehmen Sie keine finanziellen Verbindlichkeiten der Spielerin/des Spielers.
  • Unterstützen Sie es auf keinen Fall, wenn verlorenes Geld über erneutes Glücksspiel wiedererlangt werden soll.
  • Vermeiden Sie es, zu sehr über das Problem zu grübeln.
  • Achten Sie auf Ihre eigenen Bedürfnisse und vernachlässigen Sie diese nicht!
  • Lassen Sie die Spielerin/den Spieler stets in seiner eigenen Verantwortung.
  • Beschönigen Sie die Umstände nicht.
  • Decken Sie das Verhalten der Spielerin/des Spielers nicht vor anderen.
  • Lügen Sie die Spielerin/den Spieler nicht an.
  • Schützen Sie sich und Ihre Familie!
  • Insbesondere Kinder sollten nicht in Mitleidenschaft gezogen werden.
  • Wenn es Ihnen zu viel wird, nehmen Sie mehr Distanz ein.
  • Unterstützen Sie nichts, was Sie nicht befürworten.
  • Bleiben Sie beständig. Inkonsequenz ist kein gutes Vorbild!

Reden wir über Ihre Sorgen!

Rufen Sie an, wir helfen Ihnen mit Ihrem Problem.

  • +49 6104 9879 968